Hornwood

Der Aufenthalt in Widow's Watch

und die Schlacht bei Ramsgate

Nach einer kurzen Übernachtung in Hornwood sattelt Lord Bradyn’s Gruppe die Pferde und bereiten sich darauf vor, nach Widow’s Watch aufzubrechen.
Sie hatten von Robb Stark persönlich den Auftrag erhalten, nach Widow’s Watch zu reisen und dort Lady Lyessa Flint zu besuchen, da Robb vermutet, dass sie das Ziel von Attentaten sei.

Die Reise verläuft zunächst ereignislos und die Gruppe erreicht das Dorf Wolfwater ohne Probleme, durch welches sie einfach durch reisen.
Kurze Zeit später jedoch stürmen 5 Reiter aus dem Unterholz auf die Gruppe zu und greifen sofort an.
Ein schwerer Kampf entbrennt, da sie nicht mit diesem Überfall gerechnet hatten.
Trotz mehreren Verletzungen und Wunden schaffen Bradyn, Alon, Tylar und Lawrence es dennoch, die Männer zu besiegen. Drei von ihnen töteten sie und zwei schlugen sie in die Flucht.
Nach einer Untersuchung der Leichen stellt sich heraus, dass es sich um Heckenritter handelte, welche einen Brief bei sich trugen, in dem davon die Rede ist, einen silberhaarigen Mann mit einem Hirschschwert zu fangen und ist sich ziemlich sicher, dass es sich um Alon handelt.
Nachdem sie die Ausrüstung und den Proviant der Heckenritter aufgesammelt haben, reitet die Gruppe weiter nach Widow’s Watch.

Dort angekommen, werden sie von Soldaten des Hauses Flint begrüßt, welche sie zu Lady Lyessa und dessen Sohn Robin Flint führen.
Es wird von den merkwürdigen Geschehnissen berichtet, die hier stattgefunden haben:

Lady Lyessa war niedergeschlagen worden in einer Schmiede, die dann in Brand gesteckt worden ist.
3 ihrer Schweine waren an einer Vergiftung gestorben.
Sie hat schwere Magenschmerzen entwickelt nach einer Mahlzeit.

Lady Lyessa meinte jedoch, dies wären lediglich Zufälle.

Nach dem Gespräch mit Lady Lyessa entscheidet sich die Gruppe zunächst, sich vom Maester heilen zu lassen aufgrund der Verletzungen, die sie im Kampf gegen die Heckenritter erlitten hatten, und spricht danach mit den Bewohnern der Burg.

Die Gruppe spricht mit der Wache, die die Schmiede bewachte, einer Bediensteten in der Küche, dem Stallmeister, dem Maester und dem Master-At-Arms, aber können leider keine neuen Erkenntnisse gewinnen.
Auch mit Robin Flint und seinem Cousin Fendrel sprechen sie, welche sich gegenseitig beschuldigen, eventuell an den Attentaten beteiligt zu sein. Konkrete Hinweise gibt es jedoch nicht.
Daraufhin untersucht die Gruppe die Schmiede, kann aber selbst dort keine neuen Erkenntnise gewinnen.
Nachdem diese intensiven Befragungen und Untersuchungen nicht geholfen haben, entscheidet sich die Gruppe dazu, einen Raben an Hornwood und Robb zu schicken, um sie über den bisherigen Verlauf der Ereignisse zu informieren und sich dann die nächsten 6 Tage bis zur Party von Lady Lyessa auszuruhen.

6 Tage später findet dann die Party von Lady Lyessa statt. Als Geburtstagsgeschenk überreicht die Gruppe ihr einen dornischen Wein, da sie für die Lady kein spezielles Geschenk arrangiert hatten.
Es lassen sich alle gut gehen, bis es dann plötzlich einen Tumult in der Küche entsteht. Als Alon Falker dort ankommt, sieht er, wie ein junger Mann aus der Küche stürmt, welcher laut dem Koch an einem der Kochtöpfe rumgefummelt hat.
Ser Tylar Kell kommt kurze Zeit später an und versucht, dem Mann zu folgen, aber scheitert aufgrund seiner Verletzungen.
Nachdem der Inhalt des Kochtopfs weggekippt worden ist, kehrt die Gruppe zu Lady Lyessa zurück und feiert weiter ohne neue Vorkommnisse.
Am Tage darauf trifft die Gruppe sich mit Lady Lyessa, welche einen Brief präsentiert, in dem davon die Rede ist, dass sie umgebracht werden soll.
Unterzeichnet worden ist dieser Brief vom Hause Masten in Ramsgate.
Daraufhin entscheidet die Gruppe sich auf Bitten der Lady Lyessa, Ramsgate einen Besuch abzustatten.

Am nächsten Morgen sieht die Gruppe die Armee des Hauses Flint bereit stehen, um sich Robb Stark anzuschließen. Während diese aufbricht, führen Bradyn und seine Männer kurze Gespräche mit Lady Lyessa und ihren Angestellten, um den Brief zu besprechen und sich zu verabschieden.
Nachdem sich die Gruppe verabschiedet hat, reiten sie Richtung Ramsgate.
Auf dem Weg dorthin kommen sie an der Armee des Hauses Flint vorbei und unterhalten sich kurz mit Gorbin und Fendrel.

In Ramsgate angekommen, spricht die Gruppe mit Lady Isobel Masten und zeigt ihr Lyessa’s Brief. Während der Unterhaltung ruft Lady Isabel nach ihrem Master-At-Arms und Ormand Bleak. Es stellt sich jedoch heraus, dass Ormand fehlt.
Direkt nachdem dies der Gruppe auffällt, wird plötzlich der Alarm geleutet.
Es stellt sich heraus, dass eine große Gruppe an Ironborn Reavern die Burg angreift.
Bradyn, Alon, Lawrence und Tylar stürmen zusammen mit Lady Isobel nach draußen und sehen, dass ein Dutzend Ironborn Reaver es geschafft hat, über die Mauern zu klettern und versucht, das Tor zu öffnen.
Die Gruppe stürmt ins Gefecht und leistet sich einen erfolgreichen, aber harten Kampf mit dem Dutzend Reavern am Tor, welchen Lord Bradyn nur sehr knapp überlebt, da er das Ziel des Reaver-Kommandeurs war. Während des Kampfes erleidet Bradyn’s Knappe Lawrence Rivers leider tödliche Verletzungen und stirbt.
Nachdem die Reaver erfolgreich daran gehindert worden waren das Tor zu öffnen und der Rest der Ironborn vor den Toren von den Soldaten des Hauses Masten geflohen war, entscheidet sich die Gruppe um Bradyn, aufgrund ihrer schweren Verletzungen zwei Wochen auf der Burg Ramsgate zu verweilen.
Nachdem alle sich erholt haben, besprechen sie erneut den Brief mit Lady Isobel, welche Ormand Bleak beschuldigt.
Mit diesen Informationen ausgestattet, entscheidet sich die Gruppe zur Burg Hornwood zurückzukehren, um dem Hause Hornwood von ihren Erlebnissen zu erzählen.

Wichtige Personen:

Lady Lyessa Flint: Herrin des Hauses Flint in Widow’s Watch
Robin Flint: Sohn von Lady Lyessa
Fendrel Flint: Cousin von Robin Flint
Gorbin Celtigar: Master-At-Arms des Hauses Flint

Lady Isobel Masten: Herrin des Hauses Masten
Ormand Bleak: Mann aus dem Süden. Angestellter des Hauses Masten

Comments

Lars_Hornwood Yannick_RP

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.