Hornwood

Der weiße Bär

Der weiße Bär
Als die Gruppe um Bradyn seit ein paar Tagen Zuhause, in der Burg Hornwood, waren. Vor dem Frühstück bat Ser Edam Herston, der ehemalige Ritter des Hauses Lugus, um die Ehre als Leibwache Lord Bradyn zu begleiten, um die Aufgabe des verstorbenen Lawrence Rivers fortzuführen. Beim Frühstück erreichte ein Rabe mit einem Brief von seinem Vater die Burg, der ihn wissen ließ, dass dieser mittlerweile mit 20.000 Mann unter der Führung von Robb Stark in den Süden zieht. Er erinnerte Bradyn an seine Pflichten und dankte ihm für die Unterstützung der Ladies Flint und Marston.

Am Vortag ist Rodner, der Master of the Horse, nicht mehr zuhause angekommen und von seiner Frau als vermisst gemeldet worden. Lord Bradyn beauftragte Alon Falker damit, diese Person zu finden.
Der Master of the Hunt bot Lord Bradyn an, einen Kriegshund für ihn aufzuziehen, welches dieser dankend annahm. Er erzählte dem Lord ebenfalls von Gerüchten, die besagten, dass ein weißer Bär die Lande der Boltons durchquert hat und nun auf den Ländereien der Hornwoods sein Unwesen treibt. Bradyn rief direkt eine Jagdtruppe zusammen.
Durch Gerüchte und Beobachtungen andere wurde Alon Falker zugetragen, dass der Master of Arms in letzter Zeit nicht konzentriert arbeiten kann. Nach einer kurzen Konfrontation erfuhr Alon, dass die Tochter von Korben (Master of Arms) von einem Heckenritter verführt worden ist und mit jenem die Burg verlassen hat. Trotz seiner Anstrengungen konnte er die beiden jedoch nicht finden. Alon versprach sich um die Sache zu kümmern um die Aufmerksamkeit des Master of Arms wieder auf seine Aufgabe zu lenken.

Am Abend wird von einer Wache die Meldung gemacht, dass sich 4 Prozessionen der Burg nähern. Nachdem die Banner sichtbar wurden, wurde auf Befehl von Lord Bradyn das Tor geöffnet. Die 4 Gruppen bestanden aus abgesandten von folgenden Personen:
Lady Alys Karstark aus Karhold,
Lady Jorelle Mormont von Bear Island,
Lady Elissa Forrester aus Ironrath und ihrer Tochter Mira,
Lady Wynafryd Manderly aus White Harbor, die Cousine 2. Grades des Lord Bradyn und
Zusätzlich überraschte die eingetroffene Arenette Shreeve die Gäste, die Lord Bradyn auf dem Turnier des Königs kennenlernen durfte.
Jedes der Häuser Karstark, Mormont, Forrester und Manderly kam mit der Absicht den Erben der Hornwood, Daryn, als Heiratspartner zu bekommen. Nach langen Diskussionen mit seinen Beratern, Beschloss Bradyn seinen älteren Bruder der Lady Alys Karstark zu versprechen und den anderen abzusagen.
Er ritt also nach einem weiteren Tag mit seiner Truppe von 7 Leuten bestehend aus Lord Bradyn, Sir Tylar, Brent, Alon Falker und 3 Soldaten die er von einer der Wachen James Snow gestellt bekam, auf den Weg. Nach kurzer Zeit fanden Sie den weißen Bären, wie er sich an einem frisch gerissenen Tier den Magen vollstopfte. Nach einem langen und harten Kampf hatten sie die Bestie besiegt. Jedoch zu einem hohen Preis, die beiden Soldaten, die von James Snow gestellt wurden, wurden von dem Bären getötet. Die Gruppe baute eine Trage um den Bären zurück zur Burg zu schleppen. Nach zwei Tagen erreichten sie wieder die Burg Hornwood und überließen den weitere Verarbeitung der Leiche dem Master of the Hunt Garvy Crowl.
Während der Abwesenheit des Lords hatte sich wieder einiges zugetragen, so zum Beispiel die Kunde, dass Widow’s Watch von einer Krankheit geplagt wird, die sogar Lady Flint hat umkommen lassen. Lord Robin Flint, der an der Seite von Robb Stark kämpft, ist nun der Lord von Widow’s Watch. Lord Bradyn beschloss den Maester und zwanzig Soldaten mit Unterstützungsgütern zu Widow’s Watch zu schicken, damit die Krankheit, wenn möglich, im Keim erstickt werden kann.

Weitere Arbeit für Bradyn ließ jedoch nicht auf sich warten und so musste er sich um einen Stapel Briefe kümmern, die während der Jagd eingetroffen waren.
Der erste Brief war von Renley Baratheon, in dem er sich zum rechtmäßigen König erklärt und die Unterstützung der Lords verlangt.
Der zweite Brief kam von Roose Bolton indem er berichtet, dass Lord Halys Hornwood in der Schlacht gestorben ist. Nachdem der junge Lord dies las und in der Halle bekannt machte, hebten Tylar und Alon ihre Kelche und riefen „Auf Halys“, woraufhin alle im Saal das gleiche taten.
Der dritte Brief wurde von Robb Stark entsendet, indem er sein Beileid bekundet, dass Daryn Hornwood sein Leben für Robb gelassen hatte. Bevor Bradyn den Brief an seine Mutter gab, die bereits blass und dem Zusammenbruch nah war, bat er sie die Halle zu verlassen, damit sie in Ruhe trauern kann.
Der letzte Brief kam ebenfalls von Rob Stark und entschuldigt sich für die vielen Opfer, die das Haus Hornwood für ihn erbrachte und bittet darum, dass das Kommando über die Armee der Hornwood an den Bastard Rickard Snow, dem Halbbruder von Bradyn, gegeben wird, sodass Bradyn nicht selbst in den Krieg muss.
Nach dem Essen wurden dann viele Raben entsendet mit verschiedensten Zielen:
1: Robin Flint, um das Beileid über den Tod seiner Mutter zu bekunden.
2: Ramsgate, um die aktuelle Lage von Widow’s Watch abzufragen.
3: Renly Baratheon, um ihm zu erklären, dass wir ihn nur dann unterstützen, wenn Rob Stark ihn unterstützt.
4: Die Karstarks, um ihnen mitzuteilen das Daryn, der Versprochene zu Lady Alys Karstark, verstorben ist, aber die Hornwoods ihr Versprechen halten und Bradyn, anstelle von Daryn, an Alys versprechen.
5: Sämtliche Nachbarhäuser, um zu dem Leichenschmaus von Lord Halys und Lord Daryn zu laden.
6: Robb Stark, um sich für das Beileid zu bedanken und Rickard Snow zu bevollmächtigen die Armee zu führen.
7: Roose Bolton, eine kurze Danksagung für die Beileidbezeugung.
8: Shreeve, um Aranette eine Absage zu erteilen, da Bradyn als Lord der Hornburg nun Lady Alys Karstark heiraten wird.
Während der nächsten Zeit kümmern sich Alon und Brent um die Angelegenheiten der Burg, um Lord Bradyn unter die Arme zu greifen.
Lord Bradyn erschuf als erste Handlung als Lord von Hornwood die Elk-Guard, eine Elitetruppe an Kämpfern, die den Gold-Cloaks aus Kings Landing ähneln sollen.

Comments

Lars_Hornwood hermar05_mh

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.